Willkommen
News
Über mich
Seminare
---
Labrador Leo *Memorie*
--- BBH
--- Erfolge
--- Turnierberichte
---
Aussie Barley
--- findet sein Heim
--- Erfolge
--- Turnierberichte
---
Labrador Kiwi
--- Welpenzeit
--- Bilder Welpenzeit
--- Erfolge
--- Turnierberichte
--- Dummy
---
---
Links
Gästebuch
Kontakt
Impressum




 "Turnierberichte"

 

2. Mai 2015 1. BSP Rally Obedience beim "GHSV Hiddenhausen",  Klasse 1

 

22. Nov. 2014, 1. WM Quali-Lauf „VDH Knittlingen", Klasse 3

Ein Wochenende der Superlativen und das in allen Bereichen!

Lange war ich mir unsicher, ob ich die WM Quali Läufe melden will bzw. kann! Mein Leo hatte die geforderten zwei „Vorzüglich“ noch aus dem letzten Jahr und Barley hat sich diese erst in den letzten Turnieren erlaufen! In letzter Minute habe ich mich entschieden, mit Barley unter dem olympischen Gedanken „dabei sein ist alles“ zu melden und zu hoffen, dass es reicht. Wie erwartet wurde diese 2 geteilte Veranstaltung nicht vollgefüllt und somit waren wir dabei!

So machten Barley und ich uns Freitagvormittag auf den Weg Richtung Knittlingen (Raum Stuttgart), immerhin galt es mehr als 400 km zu fahren. Trotz viel Verkehr sind wir super durchgekommen und waren wie erhofft, um 15 Uhr in der Nähe vom Platz. Wenn ich nun noch Schilder erkennen und lesen könnte, hätte ich mir 45 min. Irrfahrt und Verzweiflung ersparen können.  Zu guter Letzt habe ich es noch gefunden und nach einem Kaffee  konnte ich dann auch mein E-Stuhl und meine Utensilien ausladen.

Meine Trainingszeit hatte ich mir bewusst spät ausgewählt und ging bei Flutlicht und mit einem motivierten Barley ran! Es galt ja, den Platz kennen zu lernen und die Box zu finden. Tja, das war dann prompt schwierig und ich musste Barley die Box zeigen. Na solange es nur im Training ist ;)

Abends folgte dann der gesellige Teil mit Begrüßung und Startnummer Auslosung.  Ich habe prompt die Nr. 39 gezogen. Die letzte mögliche Nr. vor der läufigen Hündin! Naja egal, kein Sommer und somit keine Ausreden mehr verfügbar.

Samstag ging es dann früh los, im ersten Ring durften die Hunde dann mit 4 min. liegen aus der Sicht starten. Und hier zeigte sich wieder mein Blombenzieher (Punktezieher). Für das Abliegen brauchte ich mal wieder ein Doppelkommando. Sitz war dann ok, beim Widerkommen war er etwas unruhig und setzte seine Pfoten um! Aber mit 2-mal Punkten in der Gruppe bin ich super zufrieden und wir gingen danach erstmal etwas spazieren.

Leider zog sich das mit dem Doppelkommando mal wieder durch die ganze Prüfung und zur Abwechslung sogar auch im Blitz. Ansonsten hat Barley wirklich toll und motiviert mit gemacht und sich seine Leberwursttube im Anschluss redlich verdient!

 

Hier die Einzelbewertungen:

2 min. Sitz ohne Sichtkontakt

8,5 Punkte

4 min. Platz ohne Sichtkontakt

7 Punkte

Freifolge

7,5 Punkte

Sitz, Platz & Steh a. d. Bewegung

6 Punkte

Abrufen mit Steh & Platz

7 Punkte

Voraussenden in die Box

8 Punkte

Richtungsapport

8 Punkte

Metallapport über die Hürde

8,5 Punkte

Geruchsunterscheidung

8 Punkte

Distanzkontrolle

7 Punkte

 

Gesamtergebnis: 241,5 Punkte - Sehr Gut.

Platz 24 von 40 Teams!

Damit sind meine Hoffnung und Wünsche weit mehr als übertroffen! Immerhin startet hier die Creme de la Creme der Obi Szene und wir waren mittendrin!

Vielen Dank an die Richter Birgit Fund und Rainer Sydow, die immer fair und gleichbleibend streng gerichtet haben. Den beiden Ringstewards die ein souverän durch die Prüfung geführt haben und allen Helfern im Hintergrund des Vereins „VDH Knittlingen“. Ein tolle, rundum gelungene Prüfung auf einem gigantischen Niveau.

Mein herzlichen Glückwunsch allen  zufriedenen Startern und insbesondere den Platzierten!!!

 

 

20. Sep. 2014 GHSV Lage, Klasse 3

 

18. Mai 2014 VDH Deutsche Meisterschaft, Klasse 3


Es kam alles anders als gedacht, aber wir waren dabei und ich bin sehr stolz auf unsere Leistung die wir zeigen konnten. Aber mal von Anfang an:
Mein Gefühl ende letzten Jahres mit meinen Jungs war großartig. Wir beendeten die Saison 2013 mit jeweils einem „Vorzüglich“ mit 292 Punkten und mit einem weiteren Vorzüglich erreichte Leo somit ein Schnitt von 285 Punkten und Barley ein Schnitt von 277,75 Punkten. Mit Leo sollte es für die DM doch wohl reichen und mit Barley machte ich mir berechtigte Hoffnung. Dann startete die Saison 2014 und ich entdecke immer mehr Ergebnisse von 300 usw. Somit verlor ich meine Sicherheit und mich ereilte immer mehr die Befürchtung, dass es sogar für Leo eng werden könnte. Dann war die Meldezeit vorbei und Leo war drin. Barley befand sich auf der Warteliste an der 3. Position. Somit genau wie ich es mir gedacht habe. Alles nicht so schlimm, immerhin sollte der Traum mit Leo wahr werden: „Einmal auf der DM starten zu können!“ Ja wenn da nicht seine Sehnenscheidenentzündung in der Schulter wär. Nach mehrfacher Rücksprache mit der Tierklinik und der Pyhsio wurde mir Hoffnung gemacht, dass der Hund bis dahin fit ist. Dies habe ich auch lange geglaubt oder auch einfach glauben wollen.  Nach 5 Wochen Schonung wollte ich dann knapp 2 Wochen vor dem Turnier mit leichten Übungen starten. Hierbei stellte sich schnell heraus, dass es noch zu früh ist und sein Gangbild verschlechterte sich wieder. Die Entscheidung war nicht einfach, aber viel dann doch für den Hund aus und ich meldete Leo ab. Traurig aber mit der richtigen Entscheidung im Nacken erreichte mich dann der Anruf vom VDH Obmann, das Barley dafür nachgerückt wäre. Die Freude war natürlich riesig.
Somit wurde die wenige Zeit dann noch für Training genutzt, denn ich muss gestehen, durch Leo habe ich das Training auch mit Barley total schleifen lassen. Immerhin stand ja akut kein Turnier für ihn an ;). Also schnell noch einige Übungen kaputt gemacht, um sie dann zu reparieren und dann hieß es schon Köfferchen packen.
Samstag vormittags machte Barley und ich uns auf den Weg nach Aachen und bezogen schnell das Hotelzimmer. Klein aber fein hieß es dort. Für eine Nacht völlig ok und war schließlich nur zum schlafen gedacht. Tasche abgestellt, ging es dann mit einigen Irrwegen zum HuPla, der in einer wunderschönen Gegend lag. Ein großer Parkplatz und ein riesiges Trainingsgelände erkundeten wir und ich verschaffte mir erstmal ein Überblick über die beiden Ringe und der Übungsreihenfolge. Dann durften wir auf jedem Ring genau 5 min üben und mein Augenmerk lag hier am Freudigen Arbeiten mit viel externer Belohnung! So eine Futtertube ist schon was tolles.
Am Sonntag gings dann früh um 8 Uhr und als 45 Hund von 49 ereilte uns wieder Mal das Schicksal erst am späten Nachmittag die Einzelübungen machen zu können. Prinzipiell ja egal, wenn nicht in den letzten 2 Tagen die Temperaturen um fast 15°C gestiegen wären und Sonne und Wärme nicht so Barley`s Ding ist. Aber da mussten wir durch. Bis auf die Fußarbeit hat Barley auch alles sehr schön abgearbeitet und hat bis zum Ende durch gehalten. Auch sein Tempo litt diesmal nicht. Aber seht selbst:

 

 

 

6./7. Juli 2013 DVG Bundessiegerprüfung Düsseldorf, Klasse 3

Ich liebe diese Veranstaltung und freue mich jedes Jahr auf`s Neue. Und nach dem Saarland und BaWü mal wieder in der Nähe. Denn auf keiner anderen Veranstaltung trifft man so viele Obi-Verrückte von Nah und Fern!

 

Somit wurde Donnerstag das Auto gepackt um Freitag nach einer ausgiebigen Gassi runde los zukommen. Pünktlich zur Mittagszeit kamen wir an und inspizierten die tolle Platzanlage und schlugen beim LV Niedersachen die Zelte auf. Dann war etwas Eile geboten und es ging zum Probetraining. Und wie jedes Jahr wurde mit viel Spaß etwas Fußarbeit gemacht, die Hürde genommen und für Barley hieß es neben der Box auch noch kurz etwas DK (für Frolic machte er die Wechsel sehr brav).

Aufgrund der hohen Temperaturen und der ausgeschöpften Startplätze (50 Teams) wurde die Gruppenarbeit für die Klasse 3 auf den Samstag vorverlegt und mit einem Ringwechsel durchgeführt. Es wurde mit 4 min Ablage gestartet und hier mein erster Schreckmoment, denn als ich aus dem Versteck kam, sah ich sofort, dass mein Barley nicht mehr synchron in der Reihe lag. Er hatte sich mindestens 1m nach vorne gearbeitet mit leichtem Hang zum Nachbarhund. Die Richterin Beate Faust erklärte mir, dass er geschnüffelt hat und dann aufgestanden ist. Somit unsere erste NULL und „Das hat er ja noch nieeeeeeeeeeeeeeee gemacht!!!“ Danach wechselten wir in den anderen Ring für 2 min Sitzen außer Sicht. Dies lief dann wie immer und wurde mit Punkte belohnt.

Leider hatte ich für Barley kein glückliches Händchen beim Auslosen und zog eine der hinteren Startnummern. So ging es dann kurz nach 14 Uhr bei Hitze und Sonne auf den Kunstrasen. Das ist nun garnichts für Barley und mit der Null in der Ablage hatte ich mir schon überlegt, wann ich ggf. die Prüfung abbreche oder er die Arbeit einstellt. Aber weit gefehlt, die Fußarbeit lief schon hammermäßig. Er war von Anfang bis Ende bei mir und machte einen tollen Job. Für mich eine gefühlte 12, Beate sah es etwas anders und gab uns eine 7. Das lag aber daran, dass ich ein Element nicht auf der Stelle gemacht habe und die Seitwärtsschritte nicht Prüfungskonform zeigen kann.

Nach der FA folgten dann die Pos. a. d. Bewegung, Metallapport über die Hürde und die Distanzkontrolle. Alle Übungen liefen sehr gut, aber ohne Nennenswerte Highlights oder Patzer und so konnten wir doch erhobenen Hauptes in Ring 2 wechseln. Hier wartete schon der Steward und ohne weitere Verzögerungen kam die Übung Box. Und danach dann der Richtungsapport. Hier kam dann der erste Schreckmoment, denn Barley wollte an der Pylone vorbei gleich zum rechten Apportel laufen. In letzter Sekunde konnte ich das Steh rufen, was er GsD sofort befolgte. Sein Hinterbein stand nur 2 cm vor der Kreismarkierung, zum Glück aber innerhalb des Kreises. Die Richterin Daniela Walzer sagte nach der Übung: „Absolute Maßarbeit und Schwein gehabt!“ J

Langsam aber sicher konnte man auch merken, das Barley mit der Hitze echt zu kämpfen hatte. Aber meine Rennsemmel war brav und gab alles. Was bei der Geruchsunterscheidung mit einer 10 belohnt wurde. Bei der letzten Übung Abrufen mit Steh und Platz mochte er sich nicht mehr hinlegen und brauchte ein Doppelkommando, die Positionen hat er dann aber wieder schön angenommen.

Hier die Einzelbewertungen:

2 min. Sitz ohne Sichtkontakt 9,5 Punkte
4 min. Platz ohne Sichtkontakt 0 Punkte
Freifolge 7 Punkte
Sitz, Platz & Steh a. d. Bewegung 9 Punkte
Abrufen mit Steh & Platz 6,5 Punkte
Vorraussenden in die Box 8 Punkte
Richtungsapport 9 Punkte
Metallapport über die Hürde 10 Punkte
Geruchsunterscheidung 10 Punkte
Distanzkontrolle 8 Punkte

Gesamtergebnis: 253,5 Punkte - Sehr Gut.

Eine soooooooooooooo tolle Prüfung und wir konnten dann sogar noch Platz 8 von 48 Teams holen, auch wenn wir mal wieder sehr knapp am „V“ vorbei gerasselt sind. Ich bin so stolz und glücklich 2 so atemberaubend tolle Hunde mein nennen zu dürfen!

 

Barley`s Debüt in der Königsklasse und prompt ein fettes „Vorzüglich“
27. Oktober 2012, HSV Luthe Klasse 3

Endlich war es soweit: Barley`s Debüt in der FCI Klasse 3! Was lange dauert, wird umso mehr belohnt. Aufgrund der Prüfungsordnung Änderung habe ich die Klasse 2 als zusätzliche Klasse genutzt und bin diese 2 mal unter neuem Reglement gelaufen. Nach dem riesigen Erfolg auf der BSP stand dann aus gesundheitlichen Gründen eine längere Pause an. Ende Oktober sollte es dann in Wunsdorf Luthe geschehen. Ein wirklicher gepflegter  Platz und so viele nette und tolle Hundesportler -  eine bessere Gelegenheit konnte nicht kommen.

 

Und endlich mal ein Turnier in diesem Jahr, wo die Übungsreihenfolge gewürfelt wurde. Für Barley`s fast egal, denn die Klasse ist er bis dato noch nicht gelaufen und auch in den unteren Klassen hat er wenig Turniere absolviert.

Wir fingen an mit der Box. Die haben wir souverän gemeistert und sind dann zu den Positionen a. d. Bewegung übergegangen. Hier zeigte meine Rennsemmel absoluten Trainingsstand: die Positionen werden angenommen, aber keine Tempo gezeigt, das Sitzenbleiben ist nicht wirklich stabil. Dann folgte der Richtungsapport, wo ich doch kurzzeitig Schnappatmung bekam. Barley läuft schön zur Pylone und nimmt auch die Richtung schön an. Doch dann lässt er sich einen Moment ablenken und driftet auf die Mitte – Herzinfarkt. Der brave Junge entscheidet sich GsD dann doch für das Äußere und holte noch reichlich Punkte!

Alle weiteren Übungen liefen ohne Nennenswerte belange ab. Fußarbeit war sehr schön, nur gefühlte Stunden lang. Abrufen mit Steh und Platz . Tadellos. Distanzkontrolle, unsere Wackelübungen war ok mit halber Körperlänge nach vorn. Was aber ein bekanntes Problem bzw. Trainingsdefizit ist.

Die vorletzte Übung die Geruchsunterscheidung und ich schon soooooooooo happy, denn natürlich merke ich, dass wir gerade eine geile Prüfung laufen und NUR noch sichere Übungen kommen. Tja hoch zu Ross fällt man tief. Keine Ahnung was in meine Rennsemmel gefahren ist, aber er rennt scheinbar übermotiviert hin, sucht gar nicht, schnappt sich ein Holz um dann doch noch auf die Idee zu kommen, mal die Nase einzusetzen. Keine Ahnung ob er gleich das Richtig hatte, aber er brachte das Richtige und der Richter zückte dann sogar noch 5 Punkte! Danke!

Hier die Einzelbewertungen:

2 min. Sitz ohne Sichtkontakt  Punkte
4 min. Platz ohne Sichtkontakt  Punkte
Freifolge 8 Punkte
Sitz, Platz & Steh a. d. Bewegung 8 Punkte
Abrufen mit Steh & Platz 10 Punkte
Vorraussenden in die Box 10 Punkte
Richtungsapport 10 Punkte
Metallapport über die Hürde  Punkte
Geruchsunterscheidung 5 Punkte
Distanzkontrolle 8 Punkte

Gesamtergebnis: 276 Punkte - Vorzüglich.

 

 

 

7./8. Juli 2012 DVG Bundessiegerprüfung Radolfzell, Klasse 2 intern. PO

Endlich war es soweit und das lange warten auf dieses tolle Event vorbei!

Lange habe ich überlegt, ob ich Barley in der Klasse 2 bis zur BSP verweilen lasse oder ob ich vorher schon in die Klasse 3 aufsteige. Aufgrund der PO-Änderung habe ich mich dann dazu entschieden, in der Klasse 2 zu bleiben. Der Bengel ist noch jung und es warten hoffentlich noch viele Jahre in der Klasse 3 auf uns.

Die Quali`s hatten wir bereits letztes Jahr geholt und nun hieß es nur auf die Starterliste warten. Die letzten Jahre waren in seiner Klasse immer noch genug Plätze vorhanden, somit wägte ich mich auf der sicheren Seite.

Donnerstag vormittag gings los, Auto`s gepackt, Hunde rein und dann mit meinen Eltern los. Immerhin mußten wir 600 km überwinden und die Wettermeldungen waren schlecht. Leider habe ich keine rolligerechte Unterkunft mit Hunden gefunden, so dass meine Hunde bei meinen Eltern nächtigen mussten.

Freitag Mittag ging es dann zum Platz, vorab durften wir mit dem Auto quasi durch ein Kuhstall fahren! "Sind wir hier wirklich richtig?". Danach wurden wir aber mit einem schönen Platz in idylischer Lage verwöhnt. Schnell Probetrainingszeiten besorgt und auf mit Barley. Mit viel Spaß a bissle Fussarbeit, Hürde und die Box. Hmmm die Box wollte nicht so klappen und nach 3 Versuchen und viel Hilfe meinerseits hat er sie dann doch gefunden. Zwischendurch tauchte dann der bis dato unbekannte Richter Rudolf Bartlang auf, der sich unser Treiben genau anschaute. Im späteren Gespräch erkärte er mir dann, das er sich meine Kehrtwendungen genau angesehen hat und sich überlegt hat, was er da wohl an Punkten ziehen darf. Er hat dann beschlossen, dafür keine Punkte zu ziehen, aber dafür alles andere zu Nullen! ;-) Zum Nullen gaben wir ihm dann aber kein Grund und so durfte er so einige Male Punkte im "Vorzüglich" ziehen.

Als Startnummer 23 durften Barley und ich dann am Nachmittag ran.
Die Temperaturen waren ordentlich angestiegen und die Sonne strahlte so vom Himmel.
Gibt es etwa doch noch Sommer? Für Barley`s Geschmack eindeutig zu warm, aber es hilft nichts.

Los ging es mit der Fußarbeit! Der Bengel war auf den Punkt da und lief eine gigantische Fußarbeit,
so aufmerksam und sein seitlichen Maultarget hat er kontinuierlich (außer in Winkeln) toll gehalten.
Es lief einfach wie am Schnürchen und es war ein unglaubliches Gefühl sich so auf seinen Bengel
verlassen zu können. Als wir dann für die Positionen Steh und Sitz von Sabine MacNelli aufgestellt
wurden, flüsterte diese mir zu " So schön, 9,5 Punkte".

Die Positionen aus der Bewegung liefen ebenfalls hervorragend und bis auf leichte Gewichts-
verlagerungen beim Umrunden eine Vorzügliche Sache.

 

Abrufen mit Steh

Aus meiner Sicht eine tolle Vorführung.
Was der Richter hier mit 3 Punkten Abzug sah, erschliesst sich mir nicht.
Selbst die Zuschauer fragten, ob ich ein Zusatzkommando oder ähnliches gebraucht habe,
leider kann ich mich an nichts derartiges Erinnern.

 

Dann folgte der Richtungsapport.
Unsere einzigste wirkliche Baustelle in der Klasse 2. Allerdings nicht das Schicken oder Apportieren. Nein, das im Fuß zur Pylone laufen hatte sich im Training als Zäh erwiesen. Und Barley das erste Mal zum Mitdenken bewegt, entweder lief er garnicht mit oder blieb sofort an der Pylone stehen. Wenn das mal alles klappte, dann wurde die Kehrtwendung nicht sauber mitgearbeitet und danach wird das "Steh" an der Pylone nach seinen Richtlinien ausgeführt. Desto mehr ich zu Hause daran übte, desto schlechter wurde es - ca. 10 Tage vorher habe ich aufgegeben. War mir zu Mühseelig und kontraproduktiv - immerhin sollte er die Klasse 2 nur auf der BSP laufen.

Er lief zwar etwas zäh mit, aber zeigte dann doch keinen der oben genannten Fehler und wir wurden wieder mit 8,5 Punkten belohnt.

 

Mittlerweile merkte man Barley die Hitze an.
Zwischen den Übungen konnte ich ihn nicht mehr puschen
und er blieb einfach sitzen. ;-)

Eine gute Vorraussetzung für die Geruchsunterscheidung,
die er wirklich perfekt ausgearbeitet hat und dann auch
fürstlich mit Punkten belohnt wurde!

Good Boy!!!

 

Zum guten Schluss der Apport über die Hürde.

Na für Barley und mich doch garkein Problem, ja Hochmut kommt vor dem Fall! :-(
Oder einfacher gesagt, ein selten dämliches Frauchen.

Da ich ja mit meinen Labbi gerade in den Apportieraufgaben ein echtes Knautschproblem habe, wollte ich diesen Fehler beim 2. Hund auf keine Fall. Und ich habe bei Barley wirklich alle Zeit der Welt an das Apportel zu fassen und dann das Aus-Kommando zu geben. Und der Bengel war so toll. Ich fasse also mit 2 Fingern an die Seite und sage "Aus", Barley macht es Mäulchen auf und plock fällt mir doch glatt das Ding runter. Festhalten sollte man es schon, minus 3 Punkte :(.

Tja, man ist ein Team und als solches wir man bewertet. Ärgerlich für mich, da mir das noch nicht passiert ist und mir genau diese 9 Punkte fehlten um mit der 1. Platzierten gleich zu ziehen!

 

 

Mit einer tollen Vorführung und genialen 282,5 Punkten verabschieden wir von diesem Turnier.

Der Wahnsinn ist bei dem absoltuen hohem Nivau aller Starter und bei insgesamt 19 Startern dieser Klasse das 2. Jahr in Folge eine Platzierung auf der Bundessiegerprüfung zu holen.

 

 

 

Hier die Einzelbewertungen:

1 min. Sitz mit Sichtkontakt 10 Punkte
Freifolge 9,5 Punkte
Steh & Sitz a. d. Bewegung 9 Punkte
Abrufen mit Steh 7 Punkte
Vorraussenden in die Box 10 Punkte
Richtungsapport 8,5 Punkte
Geruchsunterscheidung 10 Punkte
Distanzkontrolle 8,5 Punkte
Apport ü. d. Hürde 7 Punkte
Umgang Mensch/Hund 10 Punkte

Gesamtergebnis: 282,5 Punkte "Vorzüglich".

 

 

6. Mai 2012 HSV Groß Grönau, Klasse 2 intern. PO

Neues Jahr, neue PO - Lernstandserhebung!

 

Endlich durfte auch Barley mal wieder auf einem Turnier ran, immhin sollte sich die lange Fahrt nach Groß Grönau auch richtig lohnen! So fuhren wir schon Freitag nachmittag los und richteten uns in einer sehr kleinen, netten Pension ein! Meine Gastgeber waren so herzlich und richtige Hundeleute!

Am Samstag hatte Barley dann noch ein Tag Ruhe vor dem Sturm, garnicht so schlecht, denn der Platz rießig, die Atmophäre toll und dann diese Lautsprecheransagen! Hab ich doch glatt befürchtet, das Barley sich davon beeindrucken läßt, aber nichts!

Bis es los ging konnten wir dann lange warten, zur Abwechslung waren vormittags die Klasse 3 und die Beginner dran. Die Klasse 2 als letzte Klasse und wir von 9 Startern natürlich vorletzte.

Die Gruppenübung lief in alter Marnier einfach super!

Als es dann zu den Einzelübungen ging, sah das anders aus. Vorab bekam ich schon die Info, das ein Hund abgebrochen hat und es etwas eher los geht. Somit geriet ich dann doch etwas in Stress, total überflüssig - es war noch genug Zeit.

Dann ging es auf den Platz, schnell Apportel und Richtung losen und auf gehts.

Ich stell mich auf und Barley intensiv am schnüffeln, bekam ich kaum abgebrochen. Dann Kommando "Fuß" und der Junge will einfach nicht auf meine linke Seite kommen. So ein Meideverhalten hab ich noch nie gesehen bei ihm. Na gut denk ich, fahre einige cm vor und gebe erneut das Kommando. Leider das selbe Spiel - er kommt einfach nicht an meine linke Seite. Nach dem ich das 4 mal wiederholt habe, war ich drauf und dran abzuwinken. Zwischendurch sagte Uwe Wehner auch, ich sollte noch ein Stück nach vorn. Ein letzter Versuch und dann kam Barley widerwillig in die GS und los gings. Die Fußarbeit war aus meiner Sicht völlig ok und wenn man den Start betrachtet sogar klasse, allerdings hatte es nicht ganz viel mit unserem Trainingsstand zu tun!

Die Position "Steh" aus der Bewegung hat Barley sehr schön gezeigt, er hat sogar seine Pfoten dort gelassen als ich um ihn rumgefahren bin! Nach dem rechten Winkel war er dann nach gut 2 m wieder weg, wechselte auf meine rechte Seite und lief ein Bogen! Da war es wieder, das Meideverhalten! Ich war mittlerweile ratlos und gab ihn aus Verzweifelung dann ein Sitz und schaute Steward und Richter ratlos an. Uwe Wehmer entschied, das wir die Übung neu starten und dann nach links statt nach rechts weiter laufen. Dann erklärte mir Ingeborg "Steward" auch, warum er dieses Meideverhalten zeigt. Prüfungen vorher hatte der Hund dort hingebrochen und deshalb wurde die Prüfung dann abgebrochen. Nun konnte ich mir auch endlich Barley Verhalten erklären. Ich war allerdings mittlerweile ziemlich von der Rolle und fragte Ingeborg vor jeder Übung, was denn nun käme!

Das Abrufen mit Steh wurde dann auf die Mitte des Platzes verlegt, schiefes GS und leicht gelaufen Bogen brachten uns dann 1,5 Punkte Abzug!

Bei der Box war ich ganz stolz auf mein Bengel. Frauchen gab das Stoppen in der Box zu früh und so stand er mit den Vorderpfoten wohl auf dem Band! Im nochmal gesagt, das er in die Box soll und er macht es, als ob wir das schon ewig geübt hätten. Vermutlich hat er die Übung nur gut verstanden ;-)

Beim Richtungsapport hat der Bengel zuviel mitgedacht und wollte schon auf dem Hinweg an der Pylone stehen bleiben, warum auch mit dem Rücken zu den Apporteln? Wo er recht hat, hat er recht. Dennoch "Fuß" Kommando wiederholtum ihn dann richtig abzustellen.

Alles andere lief toll, besonders die Distanzkontrolle mit dem Down fand ich überwältigend. Im Richterblatt steht "wenig Bewegung" minus 1 Punkt! Versteh ich nicht, aber ein Richter hat immer recht ;-).

Hier die Einzelbewertungen:

1 min. Sitz mit Sichtkontakt 10 Punkte
Freifolge 8 Punkte
Steh & Sitz a. d. Bewegung 9 Punkte
Abrufen mit Steh 8,5 Punkte
Vorraussenden in die Box 7 Punkte
Richtungsapport 8 Punkte
Geruchsunterscheidung 10 Punkte
Distanzkontrolle 9 Punkte
Apport ü. d. Hürde 9 Punkte
Umgang Mensch/Hund 9 Punkte

 

Gesamtergebnis: 278 Punkte "Vorzüglich".

 

18. Sep. 2011 GHSV Hiddenhausen, Klasse 2

Eine fast perfekte Prüfung - mehr kann ich hierzu nicht schreiben! Acht mal die Höchstpunktzahl obwohl wir die letzten 4 Wochen max. 1 bis 2 mal die Woche trainiert haben.

 

 

Hier die Einzelbewertungen:

2 min. Sitz mit Sichtkontakt 10 Punkte
3 min. Platz ohne Sichtkontakt 10 Punkte
Freifolge 7 Punkte
Sitz & Platz a. d. Bewegung 7 Punkte
Abrufen mit Steh 10 Punkte
Vorraussenden in die Box 9,5 Punkte
Apport über die Hürde 10 Punkte
Metallapport 10 Punkte
Geruchsunterscheidung 10 Punkte
Distanzkontrolle 10 Punkte
Umgang Mensch/Hund 10 Punkte

Gesamtergebnis: 297,5 Punkte "Vorzüglich".

 

20. August 2011 MV Bergkamen, Klasse 2

 

 

Barley – meine kleine Rennsemmel hat es mal wieder allen gezeigt, aber vor allem mir! Mein Baby läuft seine erste Klasse 2 Prüfung als ob er noch nie was anderes gemacht hätte, Unglaublich!!!

Wir kassierten bereits in der Gruppenarbeit 2 x 10 Punkte. Er saß die 2 Minuten wie fest getackert und der Blick zu 80 % auf mich gerichtet. Soooooooooooo stolz bin!

Die Fußarbeit mit meinem neuen Turborollstuhl gestaltete sich schwer. Naja kein Wunder, ich hab das Ding ein Tag vorher abgeholt und nur eine kurze Trainingseinheit mit ihm gemacht! Er hielt einen gewissen Sicherheitsabstand, arbeite in den Winkeln nicht mit und blieb auch gern zurück. Wie wir dennoch 8 Punkte dafür bekommen konnten, erschließt sich mir nicht so recht, aber gern genommen. In Viereck war die Fußarbeit ebenfalls zäh, dafür hat er die Positionen schön eingenommen und gehalten, den Anschluss war nicht optimal, da war ich zu spät mit meinem Kommando!

Alle weiteren Übungen liefen vorbildlich und über das Steh in der Distanzkontrolle habe ich mich wahnsinnig gefreut, das war lange unsere Wackelübung. Üben lohnt!

Hier die Einzelbewertungen:

2 min. Sitz mit Sichtkontakt 10 Punkte
3 min. Platz ohne Sichtkontakt 10 Punkte
Freifolge 8 Punkte
Sitz & Platz a. d. Bewegung 8 Punkte
Abrufen mit Steh 8,5 Punkte
Vorraussenden in die Box 10 Punkte
Apport über die Hürde 10 Punkte
Metallapport 9,5 Punkte
Geruchsunterscheidung 10 Punkte
Distanzkontrolle 9 Punkte
Umgang Mensch/Hund 10 Punkte

Gesamtergebnis: 295 Punkte "Vorzüglich".

 2./3. Juli 2011 DVG Bundessiegerprüfung HSV Saarpfoten, Klasse 1

 

Letztes Wochenende stand wieder alles unter einem guten Obedience Stern für meine 8 Pfoten. Freitag morgens machten wir uns auf die lange Fahrt ins Saarland zur Bundessiegerprüfung des DVG! Mit beiden Hunden hatte ich die Qualifikationen geschafft, so wie aus unserem Landesverband Christina Peine (Brakeler Hundefreunde e.V.) und Stefanie Kliecksiek (GHSV Hiddenhausen). Nach einer regenreichen Fahrt erreichten wir gegen Mittag das Hotel und um 15 Uhr traf ich mich mit Christina und Stefanie auf dem Gelände!

Das Probetraining am Freitag verlief richtig gut und Barley und ich haben viel Spaß. Zergelnd lernten wir die Hürde kennen , erkundeten die Box und machten ein bisschen Fußarbeit!

Am Abend war in netter Runde das Startnummern auslosen, die Startnummern waren unter süßen, kleinen Hundefiguren versteckt und ich zog für Barley die 4!

Samstag morgen ging es dann richtig los und es wurde ernst! Allein der Einmarsch mit Musik und allen Startern mit ihren Hunden ist echt beeindruckend und wir haben die ein oder andere Träne wegdrücken müssen! Barley konnte sich das ersparen, denn danach war gleich unsere Gruppenübung und ich wollte ihn nicht unnötig stressen!

Die Prüfung lief super. Barley und ich fühlten uns wohl und so konnten wir unseren Leistungsstand abrufen. Nur dauert dem kleinen Barley die Prüfung wohl eindeutig zu lange und er wollte nicht auf seinen Jackpott warten. Er versuchte zweimal nach dem eine Einzelübung beendet war, zum Ausgang zu düsen, wo ich sein Käse und die Beißwurst platziert hatte! Ist eben ein schlaues Kerlchen und das ich die Freigabe für den "Jackpott" noch nicht gegeben hatte, kann man auch vergessen. ;-) Dies wäre fast mein Verhängnis geworden. Die Hürde für den Freisprung stand mitten auf dem Platz und die Hunde sprangen Richtung Ausgang. Barley sprang und lief und lief und lief! Irgendwann wurde ich mal wach und rief ihn wieder ab, das wurde auch echt Zeit, denn das Ringende war nicht mehr weit und wir hätten Brav ein Dis gemacht! Der Bengel hat aber sofort gehört und kam prompt zurück und vergaß den Rücksprung nicht! BRAVER!!!

Hier die Einzelbewertungen:

1 min. Sitz 10 Punkte
3 min. Platz 9 Punkte
Leinenführigkeit 8 Punkte
Freifolge 9 Punkte
Platz a. d. Bewegung 9 Punkte
Abrufen 8,5 Punkte
Zurücksenden zum Platz 8,5 Punkte
Hürde 6 Punkte
Apportieren 10 Punkte
Distanzkontrolle 9 Punkte
Umgang Menscht/Hund 10 Punkte

 Gesamtergebnis: 280 Punkte "Vorzüglich".

Die Platzierungen:

1. Platz - Kordula Bredenbals

1. Platz -  Andrea Katemann

3. Platz - Sandra Noh

 

 Ich bedanke mich bei den Organisatoren, den Richtern Ton Hoffmann und Susanne Neu, den Stewards und allen fleißigen Helfern! Ihr habt eine tolle Verantstaltung, in der man sich einfach wohl fühlte, ausgerichtet!

 

 

29. Mai 2011 Landesverbandsmeisterschaft Spork-Schwelentrup

 

320 Punkte und Platz 1 - WAHNSINN!!!

Ein Tag danach und ich weiß nicht so recht, wie & womit ich anfangen soll!

10 Tage zuvor war ich bereits auf dem Platz um das angebotene Probetraining und um anschließende an der Startnummern-Auslosung teil zu nehmen. David & ich verhandelten um die Ritter-Sport-Sorten, wir waren uns nicht einig und so wählte ich für Barley meine Lieblingssorte! Start-Nr.  1 - wunderbar, sein Glück selbst in die Hand genommen!

Mein Ziel für die Prüfung: Die Messlatte für die folgenden Starter hochlegen, aber vorallem  Punkte in der Sitz-Übung und eine schöne Fußarbeit zeigen! Immerhin haben Barley und ich schwerpunktmäßg daran gearbeitet. Augenmerk der letzten Wochen war das Angehen und Rechtswinkel laufen, denn gerade dort wurde er gern schief und/oder ging zuweit vom Rolli weg!

Beide Ziele waren schnell erreicht und ich konnte bei der Leinenführigkeit und der Freifolge auf Judith Montag`s Tafel schielen, alles danach habe ich gar nicht mehr mitbekommen! Denn über die 10 habe ich mich schon so gefreut, das mir der Rest fast egal war!

Aber es sollte so weiter gehen. Barley meisterte alles mit Bravour und so zog J. Montag froh und munter weiter die 10er.  Während der Nachbesprechung peilte ich die Lage noch gar nicht und auch später dauerte es etwas, bis ich überhaupt ansatzweise realisiert habe, was dort gerade geschah!

Hier die Einzelbewertungen:

1 min. Sitz 10 Punkte
3 min. Platz 10 Punkte
Leinenführigkeit 10 Punkte
Freifolge 10 Punkte
Platz a. d. Bewegung 10 Punkte
Abrufen 10 Punkte
Zurücksenden zum Platz 10 Punkte
Hürde 10 Punkte
Apportieren 10 Punkte
Distanzkontrolle 10 Punkte
Umgang Menscht/Hund 10 Punkte

 Gesamtergebnis: 320 Punkte "Vorzüglich".

 

Eigentlich könnte ich mir die Aufstellung dieser Einzelbewertungen schenken, aber ob ich jemals wieder in diesen Genuss komme soviele 10ern in Folge aufzulisten, steht in den Sternen!

 

Ein gelungener Tag mit besten Sportlerwetter, warm, bewölkt und trocken!
Viele alte und neue Gesichter getroffen, gequatscht und geklönnt! Ein gelungener Tag.

Besonders habe ich mich über den Besuch meines Vaters am Nachmittag gefreut, der gerade zur Rechten Zeit auf dem Platz auftauchte und die Vorführung von Leo und mir noch miterleben konnte.

 

3. April 2011 Borken Obedience Klasse 1

 

 

Nach einer kurzen Nacht ging es am Sonntag auf nach Borken zum Obedience Turnier. Bereits im letzten Jahr startete ich dort mit Leo. Ein schöner Platz auf freiem Feld, allerdings mit reichlich Ablenkung. Deshalb war ich dieses Jahr besonders gespannt auf Barley! Um 8.30 Uhr angekommen, ging es als erstes zur Meldestelle, dann schnell den E-Stuhl ausladen und nochmals kurz mit den Hunden pinkeln. Als ich schon fast wieder zurück war, hatte ich das Gefühl das Leo noch sein großes Geschäft erledigen wollte, somit trabte *eh rollerte* ich nochmals davon und siehe da, sogar Beide mussten noch!

Dann bin ich mit Barley auf den Platz gerollert, denn es war schon nach 9 Uhr und die Gruppenübungen standen ja an. Tja und schon wieder wartete die Gruppe auf mich! Ich gelobe nun Besserung und werde in Zukunft 10 min. vorher mit meinen Hunden am Ring stehen! Als ich dann zur Gruppe aufschloss schaute ein Schäferhund wohl etwas zu lange Barley an, der dies natürlich gleich mal mitteilen musste. Ein kurzes Angezicke und ab auf den Platz! Wie soll es auch anders sein, natürlich durften wir neben dem Schäferhund die Gruppearbeit absolvieren! Der Lohn war 30 Sek. sitzen und der Rest im liegen, die Ablage war supi. Schön zu sehen, wie beide Hunde jeglichen Blickkontakt zueinander vermieden haben. Schaute ein Hund kurz, wendete der andere sofort den Blick ab, getreu dem Motto: "Ich seh dich nicht, ich seh dich nicht!".

Die Einzelübungen verliefen nur geil, vor allem fühlte ich mich auch in der Fußarbeit wirklich wohl mit dem Bengel, er blieb deutlich besser bei mir. Auch in den Linkswinkeln arbeitete er besser mit *Ob sich hier das Training bei Eva bezahlt macht ;-)*. Der Rest verlief ohne besondere Vorkommnisse, bis auf das unnötige Doppelkommando bei der Box von mir, hab eben manchmal einfach Zuckungen.

 Hier die Einzelbewertungen: 

1 min. Sitz 0 Punkte
3 min. Platz 10 Punkte
Leinenführigkeit 7 Punkte
Freifolge 8 Punkte
Platz a. d. Bewegung 8 Punkte
Abrufen 10 Punkte
Zurücksenden zum Platz 9 Punkte
Hürde 10 Punkte
Apportieren 10 Punkte
Distanzkontrolle 10 Punkte
Umgang Menscht/Hund 10 Punkte

 Gesamtergebnis: 274 Punkte "Vorzüglich".

 

19. März 2011 Ostbevern Obedience Klasse 1

 

Barley durfte am Sonntag die Turniersasoin eröffnen und wir sind mit Sack und Pack nach Ostbevern (Nähe Warendorf/Münster) gefahren.  Bei traumhaften Wetter sind wir in einer schönen Kulisse mit herrlichem Sonnenschein gelandet. Alte und neue Gesichter wurde natürlich von mir erstmal begrüßt. Dann ging es zu unserer obligatorischen kleinen Pipirunde, denn es war einwenig Zeit, da erstmal die Klasse 3 ihre Gruppen-. und Einzelübungen absolvierten.

Dann durften wir zu unser Gruppenübung, eine süße nette Bordermaus neben uns und gleich der erster Patzer ;-). 1 min. Sitzen empfand der Bengel als eindeutig zu lang und legte sich nach der Hälfte der Zeit! Nun gut, jetzt rächt sich mein Trainingsfaulheit der Wintermonate! 3 min. Abliegen war dagegen super und wurde mit 10 Punkten belohnt!

Die Einzelübungen verliefen auch klasse, bis auf die Fußarbeit, was mir aber vorher schon klar war. In dieser Disziplin fühle ich mich mit Barley einfach nicht wohl und habe ihn gefühlsmässig oft verloren. Die linken Winkel und linken Kehrtwenungen sind am E-Stuhl einfach noch nicht ausreichend trainiert - wir werden daran arbeiten - .

Nach der Fussarbeit fühlte ich mich deutlich besser und Barley arbeitete schön mit. Er zeigt etwas kreativität und mogelte immer etwas ein. Im Quadrat musste erstmal diese merkwürdige Pylone untersucht werden, eine Erinnerung reichte und er folgte wieder. Das wurde auch Zeit, denn kaum auf meiner Höhe musste ich schon das Kommando "Platz" geben.

In der Box wurde dann ein schönes "Sitz" statt "Steh" gezeigt, mein Gedanke: "Das hat er ja noch NIE gemacht! ;-)"

Bei der Hürde bekam ich selbst das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Eine kleine Handhilfe und er sauste über die Hürde und lief ein Bogen *etwas groß* und er war schon fast auf Höhe der Hürde als ihm einfiel, das er ja auch noch zurück springen soll! Somit sprang er schräg und kam quasi auf meiner rechten Seite wieder auf. Nun war ich gespannt was er tut, ich bin ja nicht zimperlich mit Zusatzkommandos, aber das habe ich vor lauter Grinsen gar nicht sagen können! Und schau an, auch hier konnte er sich erinnern und kam auf meine linke Seite. Das die GS dann weit weg und schief war, ist total egal! Immerhin hat er die Abfolgen gut verstanden!!!

Die Niedlichkeiten gingen dann noch weiter!!! Apportieren, er düst los, kegelt es kurz *war schon deutlich besser wie sonst*, nimmt es auf und will zurück düsen! Oh Schreck, nach knapp 2 m macht es Plock und das Apportel liegt auf dem Boden. Ob er es ausgespuckt hat oder fallen gelassen hat, keine Ahnung, er hat es aber promt wieder aufgenommen und kam dann schön in die Grundstellung!

In der Distanzkontrolle habe ich mal ein Versuch unternommen. Er ist ja dann gern im Abrufmodus, an dem wir natürlich fleißig geübt haben, aber ich dachte ich versuch es mal anders. Wort-. und Sichtzeichen sollen eigentlich gleichzeitig sein und in der Regel habe ich erst angefangen zu sprechen und dann mein Arm hoch gerissen. Nun habe ich es einfach mal ander herum gemacht, erst Arm hoch und dann "Sitz" und siehe da, wir ernten 10 Punkte! :-D

Bei meinem Bengel muss ich wirklich unglaublich auf Detail achten!!!

Hier die Einzelbewertungen: 

1 min. Sitz 0 Punkte
3 min. Platz 10 Punkte
Leinenführigkeit 9 Punkte
Freifolge 7 Punkte
Platz a.d.Bewegung 8 Punkte
Abrufen 10 Punkte
Zurücksenden zum Platz 7 Punkte
Hürde 8,5 Punkte
Apportieren 8 Punkte
Distanzkontrolle 10 Punkte
Umgang Menscht/Hund 10 Punkte

 

 Gesamtergebnis: 257,5 Punkte "Vorzüglich".